Der Hintergrund der Seite Hintergrund

Seminare

Hochsensibilität in Partnerschaft und Familie
Hochsensible reagieren besonders ausgeprägt auf die tägliche Informationsflut,
auf ausgesprochene ebenso wie unausgesprochene Erwartungen und nicht zuletzt
auf Stimmungen, auf ihre eigenen wie auch auf die Stimmungen ihrer Mitmenschen.
Hochsensible Kinder fühlen sich häufig überwältigt von der Vielzahl und Intensität
ihrer Sinneseindrücke. Sie leiden unter Gefühlen der Überforderung und des Anders-Seins.
Einige wünschen sich sehnlichst, „einfach nur normal“ zu sein und „dazuzugehören“,
andere ziehen sich in ihre eigene Welt zurück, verlieren sich in Tagträumen oder
virtuellen Welten. Partnerschaft und Familie werden hierbei nicht selten zum
Austragungsort angestauter Spannungen.

Erkennen Sie den einen oder anderen Aspekt wieder und möchten ein tieferes Verständnis
für Ihr hochsensibles Wesen oder das eines Ihnen nahestehenden Menschen gewinnen?
Fragen Sie sich, welche Möglichkeiten es gibt, den unterschiedlichen Erlebensweisen und
sich hieraus ergebenden Bedürfnissen Raum zu geben und zugleich Gemeinschaft zu
leben? Dann fühlen Sie sich zu diesem Seminar eingeladen.

Wir werden uns der Hochsensibilität von verschiedenen Seiten annähern: In Übungen und
wechselseitigem Austausch werden wir u.a. folgende Themen aufgreifen:
  • Eine gute Beziehung zu sich selbst schaffen, um gut in Beziehung zu anderen
    „sein“ zu können.
  • Vertrauen und Verletzlichkeit in Partnerschaft und Familie leben und erleben.
  • Wertschätzend und klar kommunizieren.
Darüber hinaus erhalten Sie Einblick in aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus
der Bindungsforschung, Neuropsychologie und Kommunikationsforschung sowie in
Erfahrungen aus meiner langjährigen Arbeit mit Hochsensiblen. Nicht zuletzt werden
wir über den gesellschaftlichen Stellenwert der Hochsensibilität diskutieren als auch
dessen Abhängigkeit von Kultur und Zeitgeist.
Semiarleitung: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Ort: Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast
Montfortstraße 88, A 6840 Götzis
Zeit: Do. 12.08.2021 von 18.00 Uhr (Abendessen) bis
So. 15.08.2021, 14.00 Uhr
Seminarkosten: 330,- € (300,- € pro Person für Paare)
Vollpension: EZ 258,60 €, DZ 229,50 € (pro Person)
Max. Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung Seminar: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Zimmerbuchung: Arbogast
Anmeldeschluss: 02.08.2021
Den ganz eigenen Weg in die Stille und Erkenntnis finden
Geschichten, Bilder, Symbole und Rituale einer Glaubensgemeinschaft, sie alle können
Halt und Sicherheit bieten, den Weg weisen und ein Gefühl der Verbundenheit vermitteln.
Doch in einer globalisierten Welt, in der wir einer erstaunlichen Vielfalt möglicher
Denk-, Sicht- und Erlebensweisen begegnen, wird auch der spirituelle Weg für mehr
und mehr Menschen zu einem sehr individuellen, manchmal allerdings auch von Einsamkeit
und Unsicherheit geprägten Weg.
In diesem Seminar möchte ich dazu ermutigen, auf der Suche nach der Essenz des Seins
dem persönlichen Weg zu folgen, den eigenen Erfahrungen und Einsichten zu vertrauen
und hierfür passende Bilder und Worte zu finden.
Wir werden uns mit verschiedenen spirituellen Traditionen und der Besonderheit
mystischer Erfahrung beschäftigen. Formen des Meditierens und der Kontemplation
sowie der Sinn des Geschichtenerzählens, Bilder- und Symbole-Erschaffens und heiliger
Handlungen werden in konkreten Übungen unmittelbar erfahrbar. Und nicht zuletzt werden
wir uns immer wieder über das Gehörte und Erlebte austauschen.
Semiarleitung: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Ort: Bildungshaus Sankt Martin, Kloster der Missions-Benediktinerinnen
Klosterhof 8, 82347 Bernried
Zeit: Do. 28.10.2021 von 18.00 Uhr (Abendessen) bis
So. 31.10.2021, 14.00 Uhr
Seminarkosten: 230,- €
Vollpension: EZ 267,- €, DZ 222,- € (pro Person)
Max. Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Anmeldeschluss: voraussichtlich 23.08.2021
Hochsensibilität - ich darf sein
Manchmal verstehen sich Hochsensible selbst nicht, wenn sie das starke Bedürfnis nach
Rückzug und Ruhe empfinden, obwohl der Abend mit Freunden doch eigentlich sehr
bereichernd war. Wenn in ihnen der Ruf laut wird, endlich einmal die Verantwortung
abgeben zu dürfen, obwohl sie doch eigentlich gerne Verantwortung übernehmen.
Oder wenn in ihnen wieder einmal das diffuse Gefühl aufsteigt, nicht wirklich angekommen
zu sein - in der Partnerschaft, im Beruf, in dieser Gesellschaft.

Erkennen Sie sich wieder und möchten ein tieferes Verständnis für Ihr Wesen gewinnen?
Dann fühlen Sie sich zu diesem Seminar eingeladen.
Wir werden uns der Hochsensibilität von verschiedenen Seiten annähern: Sie erhalten
Einblicke in aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Wir werden uns mit möglichen
Zusammenhängen zwischen Hochsensibilität, Hoch- und Vielbegabung und Sensitivität
beschäftigen. Nicht zuletzt wollen wir den gesellschaftlichen Stellenwert der
Hochsensibilität diskutieren sowie dessen Abhängigkeit von Kultur und Zeitgeist.
Den breitesten Raum werden wechselseitiger Austausch und praktische Übungen
einnehmen. In Abhängigkeit von den Beiträgen wie auch Fragen der Teilnehmer und
Teilnehmerinnen werden vielfältige Wege vorgestellt, Erlebens- und Verhaltensweisen,
die nicht selten als Last empfunden werden, in Stärke zu verwandeln. Mögliche Themen
könnten unter anderem sein,
  • Quellen der Kraft zu finden,
  • persönliche Grenzen ernst zu nehmen,
  • die eigene Wahrnehmung für wahr zu halten,
  • individuelle Bedürfnisse zu erkennen und zum Ausdruck zu bringen,
  • alltägliche Herausforderungen zu meistern,
  • das eigene Denken, Fühlen und Handeln für nicht-hochsensible Menschen nachvollziehbar zu kommunizieren.

Es wird insbesondere die Kraft der Gruppe sein, die es ermöglicht, dass sich jeder
einzelne Teilnehmer und jede Teilnehmerin im bejahenden Sinne erkannt fühlt. Dieses
Sich-Erkannt-Fühlen ist die Grundlage, um ein erfülltes Leben führen und sich als
wertvollen Teil dieser Gesellschaft erfahren zu können – im Sinne von "ich darf sein".
Seminarleitung: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Ort: ZIST 1,
82377 Penzberg
Zeit: Do. 03.03.2022 von 18.30 Uhr bis
So. 06.03.2022, 14.00 Uhr
Kosten: noch nicht bekannt
Kursnr.: 220330
Max. Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung: ZIST
Hochsensibilität in Partnerschaft und Familie
Hochsensible reagieren besonders ausgeprägt auf die tägliche Informationsflut,
auf ausgesprochene ebenso wie unausgesprochene Erwartungen und nicht zuletzt
auf Stimmungen, auf ihre eigenen wie auch auf die Stimmungen ihrer Mitmenschen.
Hochsensible Kinder fühlen sich häufig überwältigt von der Vielzahl und Intensität
ihrer Sinneseindrücke. Sie leiden unter Gefühlen der Überforderung und des Anders-Seins.
Einige wünschen sich sehnlichst, „einfach nur normal“ zu sein und „dazuzugehören“,
andere ziehen sich in ihre eigene Welt zurück, verlieren sich in Tagträumen oder
virtuellen Welten. Partnerschaft und Familie werden hierbei nicht selten zum
Austragungsort angestauter Spannungen.

Erkennen Sie den einen oder anderen Aspekt wieder und möchten ein tieferes Verständnis
für Ihr hochsensibles Wesen oder das eines Ihnen nahestehenden Menschen gewinnen?
Fragen Sie sich, welche Möglichkeiten es gibt, den unterschiedlichen Erlebensweisen und
sich hieraus ergebenden Bedürfnissen Raum zu geben und zugleich Gemeinschaft zu
leben? Dann fühlen Sie sich zu diesem Seminar eingeladen.

Wir werden uns der Hochsensibilität von verschiedenen Seiten annähern: In Übungen und
wechselseitigem Austausch werden wir u.a. folgende Themen aufgreifen:
  • Eine gute Beziehung zu sich selbst schaffen, um gut in Beziehung zu anderen
    „sein“ zu können.
  • Vertrauen und Verletzlichkeit in Partnerschaft und Familie leben und erleben.
  • Wertschätzend und klar kommunizieren.
Darüber hinaus erhalten Sie Einblick in aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus
der Bindungsforschung, Neuropsychologie und Kommunikationsforschung sowie in
Erfahrungen aus meiner langjährigen Arbeit mit Hochsensiblen. Nicht zuletzt werden
wir über den gesellschaftlichen Stellenwert der Hochsensibilität diskutieren als auch
dessen Abhängigkeit von Kultur und Zeitgeist.
Semiarleitung: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Ort: Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast
Montfortstraße 88, A 6840 Götzis
Zeit: Do. 12.05.2022 von 18.00 Uhr (Abendessen) bis
So. 15.05.2022, 14.00 Uhr
Seminarkosten: 330,- € (300,- € pro Person für Paare)
Vollpension: EZ 258,60 €, DZ 229,50 € (pro Person)
Max. Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung Seminar: Dr. Karin Ortner-Willnecker
Zimmerbuchung: Arbogast
Anmeldeschluss: voraussichtlich 28.03.2022